Es ist nicht immer leicht, seine Facebook-Fans mit relevanten Inhalten zu versorgen und sie über einen langen Zeitraum bei Laune zu halten. Schlechter Content äußert sich im schlimmsten Fall in hohen Absprungraten, da das Interesse an deinem Unternehmen, deiner Marke oder deinem Produkt rapide abnimmt. Damit dies nicht passiert, habe ich einige Tipps für dich, welche Inhalte auf Facebook wirklich ankommen und wie du diese gestaltest.  

Content Ideen Facebook

Deine Facebook Seite sollte vom Content her sehr abwechslungsreich gestaltet werden, damit sie von den Fans gut angenommen wird. Ob die Seite Anklang findet, verdeutlicht sich wiederum darin, dass möglichst viele Fans Kommentare und „Gefällt mir“-Klicks hinterlassen. Nicht die Anzahl der Fans ist entscheidend, sondern die Zahl derer, die ein Interesse an deiner Fanseite haben und sich mit ihr auseinander setzen.

Postingfrequenz, Uhrzeit und Inhalte

Es kommt vor allem gut an, möglichst viele visuelle Eindrücke zu vermitteln, um Emotionen beim jeweiligen Fan zu wecken. Dies erreichst du durch das Hinzufügen von Impressionen in Form von Bildern oder Videos, schließlich gilt auch hier das Motto: „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!“

Doch nicht nur Bilder spielen eine große Rolle, um deinen Content ansprechend zu gestalten. Es gibt noch eine ganze Reihe weiterer Faktoren, die bedeutend sind und im Jahr 2012 in einer Studie von der vi knallgrau GmbH und der FH Joanneum Graz festgehalten wurden.

Auch, wenn die Studie bereits einige Jahre auf dem Buckel hat, haben sich folgende Tipps, die darin enthalten sind, bis heute bewährt:

  • Postingfrequenz: Je mehr Posts du veröffentlichst, umso niedriger ist die Viralität ➩ ideal sind zwei bis vier Beiträge pro Woche
  • Uhrzeit: Die besten Viralitätswerte werden am Vormittag und nach der Arbeit erzielt ➩ Beiträge terminieren
  • Wochentag: Posts werden vor allem am Wochenende gelikt, geteilt und kommentiert ➩ Beiträge ebenfalls terminieren
  • Textlänge: Die Kommunikationsregel lautet Keep It Short ➩ Posts mit weniger als 240 Zeichen oder auf vier Zeilen beschränken
  • interne Informationen: Authentizität und Transparenz kommen bei den Fans besonders gut an ➩ Einblicke in den Alltag geben
  • emotionale Posts: Posts, die Emotionen auslösen, weisen rund zwei Drittel höhere Viralitätswerte auf ➩ Leser mit Zusammenspiel von Texten und Bildern fesseln

Content-Ideen für mehr Interaktion

Damit dem Fan nicht langweilig wird und er die Neuigkeiten auch in Zukunft weiterhin eifrig verfolgt, sollte der Content möglichst abwechslungsreich sein. So erstelle ich mir bei meinen Kunden in der Regel im Vorhinein eine Übersicht, welche Kategorien auf ihn zutreffen und richte meine Inhalte danach aus.

Hier eine Übersicht für dich, wie die Kategorien und deren Ihalte für deine Facebook-Seite aussehen könnten:

1. Allgemeines

Neben produkt- und angebotsspezifischen Themen (z. B. neuer Spielball der Fußball-EM) solltest du auch allgemeine Themen in der Chronik veröffentlichen. Hierzu zählen unter anderem Glückwünsche zu den gängigen Feiertagen, Rückblicke auf historische Ereignisse oder in den Raum gestellte Fragen (z. B. „Auf was kannst du bei deinem täglichen Workout nicht verzichten?“ oder „Wusstest du, dass Jesse Owens heute vor 80 Jahren zu Olympiagold in Berlin sprintete?“).

2. Interne Informationen

Ein Einblick in das Team deines Unternehmens oder deinen Arbeitsalltag kommt immer gut an. Daher ist es sinnvoll, den Leser via Facebook am Alltag teilhaben zu lassen. Dies erreichst du zum Beispiel mit den folgenden Inhalten:

  • Dienstjubiläum oder bestandene Abschlussprüfung von XY
  • Bild oder Foto von Mitarbeitern bei der täglichen Arbeit
  • Einblicke in Firmenausflüge, Trainingseinheiten oder Veranstaltungen
  • positive Rückmeldungen von Kunden

3. Externe Informationen

Im Netz wird über dich, dein Unternehmen oder dein Produkt geschrieben? Dann schnappe dir den Content, sofern er für deine Fans relevant ist, und verlinke ihn auf Facebook.

Um aktuelle Meldungen aus dem World Wide Web zu erhalten, empfiehlt es sich, Google Alerts mit dem Namen deines Business einzurichten. In meinem Fall ist dies zum Beispiel das Suchwort plusonelike. Sobald ein Beitrag auf externen Webseiten veröffentlicht wird, erhalte ich schließlich eine E-Mail-Benachrichtigung. Voraussetzung hierfür ist ein bestehendes Google-Konto.

Natürlich müssen sich diese externen Informationen nicht ausschließlich auf Inhalte über dich und dein Unternehmen beschränken. Du kannst jegliche Inhalte von anderen Seiten teilen und veröffentlichen. Achte bei der Veröffentlichung externer Links jedoch darauf, dass du das Vorschaubild des jeweiligen Facebook-Posts abänderst, um teure Abmahnungen zu vermeiden. Inhalte, die du von anderen Facebook-Seiten direkt über den Share-Button teilst, kannst du ohne Probleme verwenden.

4. Veranstaltungen und Events

Die Fans deiner Seite freuen sich, wenn nicht nur in deinem Unternehmen etwas geboten wird, sondern auch in der näheren Umgebung. So ist es also nicht nur sinnvoll, interne Aktionen, wie zum Beispiel das firmeninterne Fußballturnier oder den eigens inszenierten Lauftreff, zu promoten. Auch externe Events, die in der näheren Region stattfinden oder große Bedeutung für die Allgemeinheit haben (z. B. Fußball Europameisterschaft), kommen immer gut an.

Bei internen Veranstaltungen empfehle ich dir, einen Event auf Facebook anzulegen und diesen gegebenenfalls mit Facebook Anzeigen zu bewerben. Im Nachhinein kann anhand eines Fotoalbums wunderbar auf die jeweilige Veranstaltung zurück geblickt werden. Bekannte Gäste, die auf den Bildern zu sehen und Fans der Facebook Seite sind, können zudem auf den Bildern verlinkt werden – natürlich nur mit deren Erlaubnis.

5. Kundenfeedback gewinnen

Die Angst vor ehrlichem Feedback hält viele davon ab, überhaupt erst darum zu bitten. Doch Feedback hat gerade für die Verbesserung und Weiterentwicklung eines Produktes oder einer Marke eine große Bedeutung.

Greife daher ab und an auf die ehrliche Meinung deiner Fans zurück, indem du gezielte und vor allem direkte Fragen stellst. Auch offene Fragen, wie zum Beispiel „Wie viel Euro würdet Ihr für meinen Online-Kurs ‚Höchstleistungen durch gesunde Ernährung‘ zahlen“ sind von Vorteil, um wichtiges Feedback von Kunden zu gewinnen und letztendlich die Unternehmensziele daran anzupassen.

6. Meilensteine bekannt geben

Dieser Punkt bezieht sich insbesondere auf deine Facebook Seite selbst. So kannst du deinen Fans danken, wenn beispielsweise die Marke von 1.000 Fans erreicht wurde. Ein Beispiel: „Heute haben wir die stolze Marke von 1.000 Fans überschritten. Vielen Dank an Euch alle für das Folgen unserer Facebook Seite, Euer Team von plusonelike.“

Die Interaktion auf den Dankeschön-Post steigerst du, indem du deine Mitarbeiter mit in den Post einbindest und zum Beispiel ein lustiges Teamfoto veröffentlichst. Hier gibt es unzählige Möglichkeiten.

7. Regelmäßige Aktionen

Raucht dein Kopf und du hast keine Ahnung, was du veröffentlichen sollst, dann gibt es eine Reihe von Beitragsaktionen, die du ungefähr einmal pro Monat bringen kannst. Hier ein paar Content-Ideen, mit denen du deine Fanseite füllst und den Dialog mit deinen Fans intensivierst:

  • „Wusstet Ihr, dass …?“: Anhand dieser Aktion können regelmäßig interessante und für den Kunden bisher unbekannte Fakten rund um dein Unternehmen, die Geschichte und die Mitarbeiter preisgegeben werden. Beispiel: „Wusstet Ihr, dass unser Zeugwart früher Hobby-Gewichtheber war und 1975-77 dreimal in Folge die Stadtmeisterschaft von Nürnberg für sich entschieden hat?“.
  • „Lückenfüller“: Auch hierdurch erhältst du wertvolles Feedback der Zielgruppe, indem du einen Eintrag postest, den Satz allerdings vom Facebook-Fan füllen beziehungsweise beenden lässt. Hier ein kleines Beispiel: „In der Farbe ______ würde mir der zukünftige Aerobic-Raum ganz besonders gut gefallen.“
  • „Schätzspiel“: Ebenfalls sehr erfolgreich sind die so genannten Schätzspiele. Hierzu benötigst du lediglich ein Foto mit einer großen Anzahl an sportlichen Gegenständen, wie zum Beispiel Golfbälle in einem Eimer. Der Fan muss schließlich im Kommentarfeld die Anzahl schätzen, nachdem ein Foto mit den abgezählten Gegenständen veröffentlicht wurde. Auch ohne Foto kann diese Aktion wunderbar durchgeführt werden, zum Beispiel mit der Frage „Was denkt Ihr, wieviel Liter Wasser sich in unserem Sportschwimmbecken befinden?“
  • „Ratespiel“: Eine weitere Möglichkeit, um deine Fans bei Laune zu halten, ist das Ratespiel. Über die Chronik kannst du ein Foto hochladen, welches nur einen Ausschnitt zeigt oder verschwommen ist. Somit müssen die Fans erraten, um was es sich tatsächlich handelt. Photoshop-Kenntnisse sind hier von Vorteil.

Deine Facebook-Seite solltest du nun wunderbar mit Inhalten füllen können. Falls dir trotzdem überhaupt nichts einfällt, dann ist dir auch keiner böse, wenn du mal eine Weile keinen Beitrag veröffentlichst. Das ist immer noch besser, als dir irgendeinen Schwachsinn aus deinen Fingern zu saugen.

Redaktionsplan als sinnvolles Hilfsmittel (?)

Damit du den Überblick über geplante Beiträge nicht verlierst und eine gewisse Regelmäßigkeit an Veröffentlichungen gewährleistet ist, rate ich dir, dir einen Redaktionsplan anzulegen. Hier kannst du nicht nur die regelmäßigen Aktionen langfristig angelegen, sondern auch spontane Ideen auf einen bestimmten Termin datieren, sodass garantiert keine Inhalte verloren gehen.

Den Redaktionsplan kann ich dir vor allem ans Herz legen, wenn du nicht alleine für die Pflege der Facebook-Seite verantwortlich bist, sondern du dich mit anderen Mitarbeitern absprechen musst. Ansonsten gibt es noch die Option – die ich übrigens bevorzuge – dass du sämtliche Ideen direkt als Beitrag bei Facebook anlegst und sie entweder über den Button Planen terminierst oder sie unter Entwurf speichern in die Pipeline legst und nach Bedarf postest.

Abschließend bleibt nur noch zu sagen, dass Facebook noch immer eine Plattform ist, die dazu dient, die Bekanntheit, das Image und die Beziehung zwischen deiner Zielgruppe und deinem Unternehmen zu stärken. Klar kannst du zwischendurch auch immer mal wieder einzelne Angebote und Produkte bewerben, allerdings sollten sich diese Inhalte in Grenzen halten, da die Wenigsten mit reiner Werbung zugemüllt werden wollen.

Hast du Fragen oder brauchst du weitere Content-Ideen? Dann hinterlasse doch einfach einen Kommentar oder wende dich über das Kontaktformular an mich. Gerne helfe ich dir bei der Pflege deiner Fanseite weiter.

Bildquelle: Tim Gouw | unsplash.com

Content-Ideen für Facebook, die deine Fans bei Laune halten